headerbild

Holzarten

Die Auswahl des in unseren Produkten eingesetzten Holzes findet mit größtmöglicher Sorgfalt statt. Sowohl der Holzeinkauf als auch der Fertigungsprozess berücksichtigen die Besonderheiten unserer Produkte. Darüber hinaus sollte sich auch der Käufer über die zu verwendenden Holzarten mit ihren Vor- und Nachteilen sowie ihren Besonderheiten einen Überblick verschaffen. Neben den folgenden kurz gefassten Erläuterungen beraten wir Sie gerne ausführlich und beantworten Ihre offenen Fragen.

FSC-Hartholz

Unter dem Begriff FSC-Hartholz führen wir Tropenhölzer, die mit dem FSC-Zertifikat ausgezeichnet sind und somit nachweisbar aus verantwortungsbewusster Forst- und Holzwirtschaft stammen.

Die von uns verwendeten Arten gehören stets zu den Harthölzern und verfügen über eine hohe natürliche Witterungsbeständigkeit. In unseren Produkten wird das FSC-Hartholz in der Regel geölt abgegeben. Darüber hinaus sind wir aber auch in der Lage eine Lasur oder Lackierung nach Wahl vorzunehmen.


Gebirgslärche

Bei der Lärche handelt es sich um eine für den Außenbereich altbewährte Holzart. Sie zählt zu den Nadelhölzern. Das Holz hat eine gelbliche bis rotbraune Färbung. Sie ist mäßig witterungsbeständig und kann daher ohne zusätzlichen Oberflächenschutz gut im Außenbereiche eingesetzt werden.
Im Vergleich zu den Tropenhölzern und den heimischen resistenten Holzarten (wie z.B. Eiche) weist sie allerdings eine geringere Lebenserwartung aus.

Die Lärche weist typische Merkmale der Nadelhölzer auf (Bläuepilze können sich ansammeln, Holzweist Harz auf, Äste können in den gefertigten Latten auftreten, sie ist ein Weichholz).


Esche

Die Esche zählt zu den heimischen Laubbäumen und gehört zu den Harthölzern. Das Eschenholz zeichnet sich vor allem durch seine hohe Elastizität und seine guten Festigkeitswerte aus. Das helle Splintholz unterscheidet sich deutlich von dem meist hellbraunem Kernholz. Ohne entsprechenden Oberflächenschutz ist das Holz im Außenbereich nicht resistent.

In unseren Produkten wird das Eschenholz stets lasiert bzw. lackiert abgegeben. Eine ausreichende fungizide Imprägnierung wird stets vorgenommen. Durch das Farbspektrum zwischen Kern- und Splintholz ist dieser besondere Farbunterschied auch nach einer Lasur sichtbar.


Bambus

Beim Bambus handelt es sich um eine sehr schnell wachsende Graspflanze.
Die Banklatten entstehen durch das Verpressen von einzelnen Lamellen unter Beigabe von Leim. Als Schutz vor holzzerstörenden Insekten und Pilzen erhalten sie zusätzlich eine spezielle Imprägnierung.

Die Banklatten zeichnen sich durch ein geringes Quell- und Schwindverhalten aus, sind sehr formstabil und verfügen über gute Härteeigenschaften. Krümmungen, Verwerfungen sowie das Auftreten von Rissen finden im Vergleich zu konventionellen Banklatten nur noch in deutlich geringerem Maße statt. Unsere Banklatten aus Bambus sind äußerst witterungsbeständig und haben somit trotz andauernder, vollständiger Bewitterung eine sehr lange Lebenswartung.

Durch unsere leicht farblich pigmentierte Ölung der Banklatten erhalten diese ein warmes, den klassischen Holzarten ähnlichen Erscheinungsbild.

Wir beabsichtigen Ihnen, in Kürze alle bambusbelatteten Produkte auf Wunsch auch FSC zertifiziert anzubieten. Sprechen Sie uns an.