headerbild

Schwarzer Damm in Löcknitz

Bauherr:
Gemeinde Löcknitz

Gegenstand der Lieferung:
Parkbank Modell „Sebnitz L“
Farbe: pulverbeschichtet RAL 7016
Belattung:FSC Hartholz, geölt

Im idyllischen Randow-Tal liegt einer der ältesten Orte Vorpommerns: Löcknitz an der deutsch-polnischen Grenze mit einer weit zurückgreifenden Geschichte. In einem Schriftstück des Herzogs Bogislav II. wurde “Lokenitz” erstmalig erwähnt; die erste offizielle Urkunde, in der “Lokenitz” genannt wird, stellte der Bischof von Kamin im Jahre 1212 in Stettin aus.
Aufgrund der brandenburgisch-pommerschen Auseinandersetzungen und der Besetzung durch Schweden und Franzosen erlebte der Ort bis zu seiner Eingliederung in Preußen eine wechselvolle Geschichte.
Heute bildet Löcknitz als amtsangehörige Gemeinde des Amtes Löcknitz-Penkun mit rund 3.000 Einwohnern im Uecker-Randow-Kreis ein wirtschaftliches und kulturelles Unterzentrum